Konfirmation

Bei der Konfirmation bekräftigen Jugendliche das Versprechen, das Eltern und Paten bei Ihrer Taufe an ihrer Stelle gegeben haben. Sie sagen Ja zum christlichen Glauben und zum Leben in der christlichen Gemeinschaft.

Der Konfirmation geht eine zweijährige Zeit der Vorbereitung voraus.

Angemeldet werden können Jugendliche, die im Mai des Anmeldungsjahres die 7. Klasse besuchen oder aber – auf Antrag an den Kirchenvorstand – am Tage der Konfirmation das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Der Termin des Anmeldungsabends wird im Gemeindebrief bekanntgegeben und ist selbstverständlich im Pfarramt zu erfragen.

Der Konfirmandenunterricht beginnt jeweils im Juni.

 

Was gehört zur Konfirmandenzeit dazu?

Der Konfirmandenunterricht findet – außerhalb der Ferien – 14-täglich statt.

Dazu kommen etwa 6 Konfirmandensonnabende von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr in den zwei Jahren des Konfirmandenunterrichts.

Auch der regelmäßige Besuch des Gottesdienstes, mindestens einmal im Monat, gehört dazu.

Im zweiten Jahr findet in der ersten Woche der Herbstferien eine 5-tägige Freizeit statt, die verpflichtender Teil der Konfirmanden­zeit ist.

In einem selbst gestalteten und gehaltenen Gottesdienst, der während eines Konfirmandenwochenendes vorbereitet wird, zeigen die Konfirmandinnen und Konfirmanden, was sie gelernt und verstanden haben und was ihnen im Glauben und Leben wichtig geworden ist.

Der Kirchenvorstand überzeugt sich in einer Konfirmandenstunde vom Wissensstand der Konfirmandinnen und Konfirmanden.

Wir feiern die Konfirmation traditionell am 1. Sonntag nach Ostern.

Am Vorabend ist Rüstgottesdienst mit Abendmahl zur Vorbereitung auf den großen Tag.